Senioren-WGSenioren-WG

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Senioren
  3. Wohnformen
  4. Senioren-WG

"Boje-Haus" - Senioren-WG Brunsbüttel unter dem Dach des DRK

Selbstbestimmt und gesellig im Alter

Selbstbestimmt im Alter. Aber nicht einsam. In guter Gemeinschaft, mitten in der Stadt - und damit voller Abwechslung. Linda und Uwe Böttjer, mittlerweile in Hamburg lebend, haben in diesem Geist die erste private Senioren-WG Dithmarschens in der Koogstraße von Brunsbüttel aufgebaut und entwickelt.

Ein gutes Angebot, das Böttjers an der Schwelle zu ihrem Ruhestand kürzlich auf den DRK-Kreisverband Dithmarschen übertragen haben.

Dabei geht es eigentlich nur um begleitende Dienstleistungen - etwa ambulante Leistungen und hauswirtschaftliche Hilfe. Alles andere regeln die neun Bewohner/innen der Senioren-WG "Boje-Haus" selbst und selbständig.

In der Arztvilla vergangener Tage, einst war sie Arbeits- und Lebensraum der Familie von Dr. Johannes Morawietz, sind die Männer und Frauen, die hier leben, Mieter. Gemeinsam treffen sie Verabredungen für die Unterstützung im Alltag, organisieren z.B. die Verpflegung und andere hauswirtschaftliche Leistungen.

Wer pflegerische Unterstützung benötigt, kann nach seinen Bedürfnissen einen ambulanten Pflegedienst einsetzen und hat auch dabei die freie Wahl.

Im "Boje-Haus", wo man drinnen und draußen gern zusammensitzt, die Jahreszeiten begeht, sich am zentralen Standort mitten in der Stadt freut, gibt es unterschiedlich große Zimmer (zwischen 15 und 29 m²), mehrere Bäder, ein Wohn- und Eßzimmer zur gemeinsamen Nutzung  - und den komfortablen Treppenlift ins Obergeschoß.

Für die Wohnsituation wird ein Mietvertrag mit der privaten Eigentümerin der Immobilie abgeschlossen. Alles weitere organisiert sich jed/er Mieter/in selber. Und wir sind dabei selbstverständlich gern behilflich.         


Ein Wort zu den Kosten

Die Gesamtkosten richten sich nach der Größe des Zimmers. Sie liegen zwischen

                             1.260 €  und 1.500 € monatlich.

Mit einer Eingradung in der Pflegeversicherung können diese Kosten spürbar reduziert werden. Mit Inkrafttreten des Pflegestärkungsgesetz (PSG II) soll die ambulante Wohngemeinschaft zusätzlich finanziell gefördert werden.

Dazu beraten wir Sie gern!  
         
Folgende Leistungen bilden den genannten Gesamtpreis:

  1. Miete
  2. Betriebskosten
  3. Nebenkosten
  4. Umlage für Vollverpflegung u. hauswirtschaftliche Grundleistung
  5. ergänzende Serviceleistungen im Alltag
    Für Ehepaare gelten Sondertarife.

Demenz-Wohngemeinschaften

Seit vielen Jahren, eigentlich jederzeit, hat sich das DRK in seinen Heimen - oder DRK-Zentren, wie wir sagen - immer wieder neuen Pflegekonzepten geöffnet.

Das Thema Demenz ist dabei zur großen Herausforderung geworden. Bei der Prävention, der Beratung von Angehörigen, aber auch mit neuen Wohn- und Pflegekonzepten nimmt das DRK eine Vorreiterrolle ein.

Wohngemeinschaften für demenziell veränderte Menschen mit qualifizierter Betreuung und Begleitung, klar strukturierten Tagesabläufen, aber auch speziellen räumlichen Bedingungen wie großzügigen Wohnküchen ermöglichen Gemeinschaft und Lebensqualität auch unter besonderen Voraussetzungen